Der eine Beziehungstipp mit dem Du Dir alles andere sparen kannst

Im Internet kursieren tausende von Beziehungstipps von noch mehr „Experten“. Was Du da erhältst sind mehr oder weniger halbgare Taktiken, wie Du eine verfahrene Beziehung wieder kittest. Ich möchte Dir heute nur einen Tipp geben. Und das ist keine weitere, schnöde Taktik, sondern eine ganz einfache Angewohnheit, die Eure Beziehung grundlegend verändert.

Ich möchte Dich zu einer kurzen Zeitreise einladen.

Denk jetzt bitte einmal an die Zeit zurück, als Du gerade frisch mit Deiner Frau zusammen warst.

Wie hat sich das angefühlt?

Wie hast Du reagiert wenn sie Dir etwas erzählt hat? Was hast Du getan, wenn sie irgendeinen Wunsch hatte?

Das frische Gefühl der Verliebtheit nutzt sich über die Zeit ab. Das ist ein ganz normaler Prozess. Gewohnheit schleicht sich ein.

Irgendwann treten Kinder in Euer Leben und verschieben Eure Prioritäten. Es ist wie auf einem Radarbild. Der Punkt der eben noch im Zentrum des Radars ganz aufgeregt geblinkt hat, bewegt sich immer weiter nach aussen und bekommt daher nicht mehr die Aufmerksamkeit, wie vorher.

Warum erzähle ich Dir das? Das hier ist doch ein Papa-Blog und kein Beziehungsratgeber?


Wie schaffen wir es Kinder und unsere Beziehung zu kombinieren?

Lerne wie Du Eure Beziehung frisch hältst so dass ich weiterhin auch ein Paar und nicht nur Eltern seid.


Ja und nein.

Das Wichtigste, das ein Vater für seine Kinder tun kann, ist, ihre Mutter zu lieben.

– Henry Ward Beecher

Ich finde dieses Zitat toll und so wahr. Deshalb schreibe ich auch über Beziehungen.

Nun, eine Beziehung vor dem Alltagsverschleiß zu bewahren und intakt zu halten ist Arbeit. Und davon haben wir in unserem Leben schon genug.

Bei der wenigen Zeit, die uns neben all unseren Verpflichtungen bleibt, wie viel Zeit sollen wir in unsere Beziehung investieren?

In diesem Artikel gebe ich Dir keine 100 Beziehungstipps. Du erfährst, worauf Du Dich konzentrieren kannst. Ich verrate Dir die eine Sache, die Du tun kannst, die alle Bemühungen für eine intakte Beziehung zu Deiner Frau leichter oder überflüssig machen.

Beziehungstipps 2

Woran Beziehungen kaputt gehen

Es scheitern viele Ehen in Deutschland. Und es werden immer mehr. Über 50% der geschlossenen Ehen werden irgendwann wieder getrennt. Denk mal an all die traurigen Szenen, die sich im Zuge dieser Trennungen abspielen. Wie viele Kinder unter den Umständen leiden.

Beziehungen werden schon lange untersucht. Eine Langzeitstudie hat sich mit dem Thema auseinander gesetzt, was erfolgreiche und gescheiterte Ehen unterscheidet. Die Details zu den Ergebnissen füllen mehrere Bücher, die Kernaussage ist jedoch sehr einfach.

Das was erfolgreiche und gescheiterte Ehen unterscheidet ist der Grad an Freundlichkeit und Großzügigkeit in der Beziehung.

Linktipp: Wieviel Sex braucht Deine Beziehung?

Freundlichkeit und Großzügigkeit machen den Unterschied

Und wieder einmal sind es die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Wenn Du darüber nachdenkst macht es auch wirklich Sinn, oder?

Lass uns nochmal an den Anfang zurückkehren. Ich habe Dich gebeten, an die ersten Tage, Wochen vielleicht Monate Eurer Beziehung zu denken. Wie hast Du reagiert, wenn Deine Frau Dir etwas erzählt hat? Wie hast Du auf kleine und größere Wünsche Deiner Frau reagiert?

Beziehungstipps 1

Genau dieses Verhalten ist es, das den Unterschied macht. Es ist diese Aufmerksamkeit, das Interesse an dem anderen.

Neulich saß ich im Wohnzimmer gemütlich auf der Couch und las ein Buch. Meine Frau wirbelte um mich herum und erzählte mir nebenbei etwas. Ohne von meinem Buch aufzublicken kommentierte ich ihren Redeschwall mit “Mmmhhmm“, ”aha“, ”schön“.

Ich habe ihr gar nicht wirklich zugehört. Als sie dann immer weiter machte, habe ich sie darum gebeten, dass wir später darüber sprechen können, weil ich doch gerade lese.

Autsch.

Ziemlich unfreundlich von mir. Welches Gefühl habe ich ihr in diesem Moment wohl gegeben? Bestimmt keines von Respekt, Wertschätzung und wirklichem Interesse.

Und dabei ist genau das so wichtig. Aufmerksam und freundlich zu sein, ist der Nummer 1 Faktor für Zufriedenheit und Stabilität in jeder Beziehung. Wenn jemand aufmerksam ist, für das was wir sagen, tun und was uns interessiert, fühlen wir uns verstanden, umsorgt, wertgeschätzt und geliebt.

Linktipp: 5 Tipps, die Deine Beziehung retten

Beziehungstipps 3

Die wichtigste Angewohnheit für Deine Beziehung – schlägt jeden Beziehungstipp

Jetzt kannst Du sagen, “ich bin so wie ich bin, daran kann ich nicht viel tun”. Dann danke ich Dir, dass Du bis hierhin gelesen hast. Was jetzt kommt ist für Dich ziemlich sicher nicht interessant.

Oder Du betrachtest Verhaltensweisen, wie Freundlichkeit und Aufmerksamkeit, wie einen Muskel den Du trainieren und dadurch stärken kannst.

Es ist doch so wie mit dem gemütlichen Fernsehabend auf der Couch. Der hat sich irgendwann eingeschlichen und wurde zur Gewohnheit. Dass Du davon nicht stärker wirst, weißt Du selbst. Das heißt aber nicht, dass Du Deine Muskeln nicht durch Training wieder fit und stark machen kannst.

Und hier liegt das Geheimnis: wenn Du eine glückliche Beziehung führen möchtest, darfst Du Dir wieder angewöhnen aufmerksamer und freundlicher zu sein.

Was heißt das konkret?

Es geht um das tägliche Miteinander und um die Grundeinstellung, mit der Du Deiner Frau begegnest. Wenn es in Eurer Beziehung häufiger mal dicke Luft gibt, dann bist Du vielleicht auch schnell geneigt auf das Negative bei Deiner Frau zu achten.

Was macht sie falsch, was stört Dich an ihr?

Mit dieser Brille findest Du immer etwas, das Du an ihr kritisieren und bemängeln kannst.

Mit dieser Brille übersiehst Du aber auch völlig den ganzen anderen Teil. Du nimmst positive Dinge an Deiner Frau überhaupt nicht mehr wahr.

Dadurch bist nicht nur Du schlecht gelaunt und miesepetrig, es hat auch einen unglaublich negativen Einfluss auf Deine Frau.

Sie fühlt sich wertlos und unsichtbar. Auf lange Sicht kann dieses Verhalten tatsächlich gesundheitsgefährdend sein, weil es das Immunsystem schwächt.

Beziehungstipps 4

Verändere Deine Grundeinstellung

Hier kannst Du ansetzen. Mache es Dir zur Gewohnheit positiv von Deiner Frau zu denken. Mit dieser veränderten Grundeinstellung öffnest Du wieder Deinen Blick für all die tollen Sachen an Deiner Frau.

Nein, sie hat das Zettelchaos auf Deinem Schreibtisch, dass Du Ablagesystem nennst, nicht absichtlich durcheinander gebracht um Dich zu ärgern. Sie wollte Dir helfen.

Denk noch einmal an Eure Anfangszeit zurück. Es war doch völlig egal was Deine Frau damals gemacht hat, alles war toll und richtig, stimmt?

Positives Feedback

Wenn Du jetzt den Fokus auf das Positive setzt, fallen Dir viele Dinge auf, die gut sind. Sag das doch ruhig auch mal.

Mach Deiner Frau Komplimente und gib ihr positives Feedback.

“Schatz, das Mittagessen war super lecker.”

“Du siehst heute umwerfend aus.”

Der Unterschied zwischen „hinhören“ und „zuhören“

Gewöhne Dir an zuzuhören und ich meine nicht “hinhören”, so wie ich das in meinem Beispiel gemacht habe, sondern wirklich zuzuhören.

Wenn Dir Deine Frau etwas sagt, schau sie an und höre zu. Sei interessiert an dem, was sie zu sagen hat und zeige dies durch Feedback.

Wir machten häufig den Fehler zuzuhören um zu antworten. Das hat den Nachteil, dass wir uns während wir zuhören schon überlegen, wie wir antworten können. Bedeutet auch, dass wir weniger gut zuhören. Mach Dir zur Angewohnheit zuzuhören um zu verstehen und nicht um zu antworten.

Linktipp: Beziehung frisch halten – 3 simple Tipps [für Eltern]

Auch im Streit kann man freundlich sein

Nicht alle Gespräche sind positiv. Manchmal gibt es auch Streit und so sehr Du ihn verhindern möchtest, gehört er zu einer Beziehung immer mal wieder dazu.

Auch bei solchen Gesprächen kannst Du nett sein ohne dass Du zwangsläufig zu allem “Ja und Amen” sagen musst. Freundlichkeit bei einem Streitgespräch heißt nicht, dass Du Deinen Standpunkt nicht vertreten darfst.

Es kommt auf das wie an. Anstatt mit Vorwürfen zu kontern, erkläre Deiner Frau warum Du etwas so siehst wie Du es siehst.

Beziehungstipps 6

Großzügig mit Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft

Weißt Du noch, wie Du früher Deiner Frau jeden Wunsch von den Lippen abgelesen hast und sofort los geeilt bist, wenn Ihr nach Schokolade war, Eure Vorräte aber leer waren?

Da war es egal, dass es Mitternacht ist, der nächste Kiosk 10 Minuten Fußmarsch entfernt und es draußen –5 Grad kalt ist.

Vielleicht erinnerst Du Dich das nächste Mal daran, wenn Deine Frau Dich bittet den Müll rauszubringen oder ihr die Füße zu massieren weil sie kalt geworden sind.

Großzügig zu sein heißt nicht, dass Du ihr jede Woche einen Strauß Blumen kaufen oder es zu Weihnachten die dicken Klunker sein müssen. Sei großzügig mit Deiner Aufmerksamkeit und Deiner Bereitschaft auf Ihre Bedürfnisse zu achten und diese zu erfüllen.

Und jetzt?

Eine Beziehung frisch zu erhalten ist keine Raketentechnik. Wenn Du es schaffst, Dir etwas von der Freundlichkeit und Großzügigkeit der Anfangsphase Eurer Beziehung zu bewahren, dann kann so viel gar nicht mehr schiefgehen. Dann kannst Du Dir auch all die Beziehungstipps von irgendwelchen Scharlatanen sparen.

Ist das auf Dauer leicht? Sicher nicht denn der Alltag ist Dein Gegenspieler.

Wenn Du es Dir aber zu Deiner Angewohnheit machst, einfach nur Aufmerksam zu sein, wirst Du sehen wie viel besser Deine Beziehung in nur 2 Monaten sein wird.

Warum 2 Monate?

Ich schlage vor, Du achtest in den kommenden 2 Monaten bewusst darauf und nimmst Dir vor aufmerksamer zu sein. Jeden Tag.

So lange, nämlich genau 66 Tage dauert es, bis Dir eine Angewohnheit so in Fleisch und Blut übergeht, dass Du gar nicht mehr darüber nachdenken musst.

Bis dahin ist es Arbeit und ein klein wenig Anstrengung von Deiner Seite, bewusst darauf zu achten.

Viel Erfolg dabei und vielleicht möchtest Du mich über Deine Erfahrungen auf dem Laufenden halten. Dann freue ich mich über einen Kommentar von Dir.


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    6 Kommentare
    Am meisten bewertet
    Neueste Älteste
    Feedback
    Alle Kommentare
    Gast
    Dennis
    5 Jahre zuvor

    Ich finde den Artikel wirklich super und sehr hilfreich.Meine Freundin ist jetzt in der 8.Woche Schwanger und hier und da gab es oft Streit wegen Kleinigkeiten,lass mich da oft zu sehr vom Alltag treiben und denke nicht mehr an die kleinen Dinge die anfangs alle selbstverständlich für mich waren. Kann mich sehr damit identifizieren. Danke dafür 🙂

    Gast
    rob
    5 Jahre zuvor

    Nur so viel, der ganze Artikel beschreibt auf unangenehme Weise eine Partnerschaft die nichts mit Augenhöhe zu tun hat. Er hat sich ihrem Verhalten anzupassen und sie ja nicht zu kritisieren. Es gibt nichts schlimmeres als den Partner für das eigene Wohlbefinden und Glück verantwortlich zu machen, dass ist ein emotionales Machtspielchen gepaart mit der Strafe Liebesentzug. Jeder Mann der diese Art von Beziehung will hat es nicht besser verdient. MfG Rob

    Gast
    soso
    4 Jahre zuvor
    Antworte  rob

    Hallo Rob,
    ich als Frau hab mich von dem Artikel auch angesprochen gefühlt, hier und da etwas aufmerksamer zu sein. Es gibt doch nichts Schöneres als dem Partner eine Freude zu machen, so wie er es auch tut.

    Schönen Gruß soso

    6
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
    ()
    x