Dein neuer Tagesablauf mit Baby: Praktische Tipps für neue Väter

Ein Baby verändert alles. Auch Deinen täglichen Ablauf musst Du jetzt neu organisieren, um für Dich und Dein Kind den besten Rahmen zu schaffen. Das bedeutet auch, Dir eine Routine anzueignen, die zu Deinem Leben passt und alle Bedürfnisse berücksichtigt. In diesem Artikel zeigen wir Dir praktische Tipps, wie Du als Vater mit Baby gut durch den Tag kommst!

Wie viel Routine benötigt ein Baby?

Babys benötigen eine Menge Routinen, um sich sicher und wohlzufühlen.

Sie benötigen eine Routine für das Essen, Schlafen, Spielen und alles andere. Das hilft ihnen zu wissen, was als Nächstes passiert und macht ihr Leben berechenbarer.

Es kann schwierig sein, sich an eine Routine zu halten, wenn Du ein kleines Baby hast, aber es ist wichtig, dass Du es so oft wie möglich versuchst.

Wenn Babys keine Routine haben, können sie reizbar und schwierig werden.

Sie können auch Schwierigkeiten beim Schlafen und Essen haben. Das kann sowohl für das Baby als auch für die Eltern sehr frustrierend sein.

Es ist wichtig, so früh wie möglich eine Routine zu etablieren, damit sich das Baby wohl und sicher fühlt.

Wann haben Babys einen Tagesrhythmus?

Als frisch gebackener Vater wirst Du feststellen, dass eine Routine Dir hilft, die Kontrolle zu behalten und Dich weniger überwältigt zu fühlen.


Was stelle ich nur mit einem Baby an?

Lerne Wie Du Dein Kind in Deinen Alltag einbaust so dass Ihr viele tolle Momente gemeinsam erlebt.


Routinen helfen Dir auch eine Bindung zu Deinem Baby aufzubauen und Dich ihm näher zu fühlen.

Im Alter von etwa sechs Monaten beginnen Babys, einen Tagesrhythmus zu entwickeln.

Zu diesem Zeitpunkt nehmen sie ihre Umgebung und alles, was um sie herum passiert, bewusster wahr. Außerdem entwickeln sie einen Sinn für Routine, der ihnen schon früh hilft, sich wohl und sicher zu fühlen.

Die wichtigsten Eckpunkte im Tagesablauf eines Babys drehen sich natürlich um Schlafen und Essen.

Aber eben nicht nur.

Linktipp: Wie Du den „Elternschock“ vermeidest

Schlafenszeit-Routine ist im Tagesablauf mit Baby super wichtig

Eine der wichtigsten Routinen für jedes Baby ist eine regelmäßige Schlafenszeit.

Dazu gehören Dinge wie ein Bad, eine sanfte Massage, das Anziehen des Schlafanzugs, das Vorlesen einer Geschichte und ein Gute-Nacht-Kuss für das Kind.

Eure Schlafenszeit-Routine sollte ab dem sechsten Lebensmonat beginnen und so konsequent wie möglich eingehalten werden.

Mahlzeiten sollen Spaß machen

Die Essenszeiten sind eine weitere wichtige Gelegenheit, Routinen zu schaffen.

Ab etwa sechs Monaten können Babys anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Die Mahlzeiten sollten sowohl für Dich als auch für Dein Baby ein entspanntes und lustiges Erlebnis sein.

Versuche, es nicht zu überstürzen, und achte darauf, dass Dein Baby aufrecht in einem Hochstuhl oder einem ähnlichen Sitz sitzt.

Frische Luft und Bewegung für Dich und Dein Baby

Frische Luft ist gut für Dich und Dein Baby.

Mach einen Spaziergang im Park, schiebe dein Baby im Kinderwagen oder setz Dich einfach auf eine Decke im Garten.

Jeden Tag etwas Sonnenlicht zu bekommen, hilft auch dabei, den Schlafrhythmus Deines Babys zu regulieren.

Spielen – darf beim Tagesablauf mit Baby nicht fehlen

Spielen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein wichtiger Teil der Entwicklung Deines Babys.

Babys lernen am besten durch Spielen. Versuche, jeden Tag etwas Zeit für unstrukturiertes Spiel einzuplanen.

Das kann alles sein, vom gemeinsamen Lesen eines Buches bis zum Spielen mit Bauklötzen oder Spielzeug.

Wie sollte der Tagesablauf eines Babys sein?

Im Idealfall sollte der Tagesablauf eines Babys ziemlich beständig sein und einem Muster folgen.

Dein Kind hat sicher noch keine Uhr dabei, aber trotzdem kannst Du die innere Uhr Deines Babys beeinflussen. Beispielsweise hilft ein geregelter Tagesablauf, den Unterschied zwischen Tag und Nacht kennenzulernen. Das ist natürlich besonders wichtig für Deinen Alltag.

Euer Tagesplan sollte also ein paar Fixpunkte haben.

Aufwachen und Frühstücken zwischen 7 und 8 Uhr

Dein Baby zu wecken fällt Dir sicherlich nicht ein. Aber wenn Euer Tag einen bestimmten Rhythmus hat, stellen sich die Zeiten fast von allein ein.

Um 12 Uhr zu Mittag essen

Die Mahlzeiten sind beliebte Rituale, die nicht nur für die Bindung zwischen Dir und Deinem Kind sind, sondern auch für den restlichen Tagesplan prägend sind.

Mittagsschlaf um 14 Uhr

Die Bedürfnisse bei Babys sind unterschiedlich. Unsere Kinder haben recht schnell Ihren Mittagsschlaf aufgegeben.

Feste Zeiten in den Alltag zu integrieren, hilft diese kleine Pause bei den Babys länger zu festigen

Abendessen um 18 Uhr

Auch die kleinsten sollten kurz vor dem Schlafen, nicht mehr so viel Essen. Das unterstützt den Schlaf in der Nacht.

Schlafenszeit um 20 Uhr

Eines der wichtigsten Rituale im Tagesplan Deines Baby ist die Schlafenzeit. Feste Bettzeiten sorgen dafür, dass Dein Kind müde ist und dmit gut und schnell schläft.

Natürlich sind diese Zeiten sind nicht in Stein gemeißelt.

Ihr werdet im Verlauf der kommenden Monate schnell merken, wie die innere Uhr Eures Babys tickt und welche Rituale zu welcher Zeit Sinn ergeben.

Linktipp: Wie Du als Vater mit Schlafmangel nach der Geburt umgehst

Wie strukturiere ich meinen Tag mit Baby?

Du merkst schon, dass ein Baby viele Routinen und Rituale benötigt.

Da stellt sich die Frage, wie Du Deinen Tagesablauf darauf abstimmst. Väter stellen oft fest, dass sie ihren Tagesablauf anpassen müssen, was nicht immer ganz einfach ist.

Hier ein paar Ideen, für Deinen Tagesplan:

Legt einen Fütterungsplan fest:

Kinder müssen häufig essen, deshalb ist es wichtig, einen Fütterungsplan aufzustellen, der für Dich und Dein Baby passt.

So kannst Du sicherstellen, dass Dein Baby die nötige Nahrung bekommt und Deine Frau und Du trotzdem noch flexibel Euren Alltag bestreiten könnt.

Teilt Euch die Routine beim Wickeln und Baden

Als Vater spielst Du eine wichtige Rolle bei der Pflege Deines Babys.

Ob Windeln wechseln, baden oder einfach nur kuscheln – wenn Du Dich aktiv an der Pflege Deines Babys beteiligst, wirst Du Dich ihm näher fühlen und eine stärkere Bindung aufbauen.

Hab keine Angst, Dich an diesem Aspekt der Pflege zu beteiligen.

Bleib organisiert

Mit einem Baby kann es schnell chaotisch werden.

Behalte den Überblick, indem Du eine tägliche Routine einhältst und Dich mit Deine Frau organisierst.

So kannst Du Stress verhindern und das Leben mit einem Baby leichter bewältigen.

Nimm dir Zeit für Streicheleinheiten

Ein Baby benötigt viel Liebe und Zuneigung.

Und gibt es etwas Schöneres als Zeit mit Deinem Baby zu verbringen? Also nimm Dir jeden Tag etwas Zeit zum Kuscheln.

Schon ein paar Minuten Kuschelzeit können einen großen Unterschied machen.

Achtet auf Euch

Neue Eltern stellen oft fest, dass ihr Schlafrhythmus gestört ist.

Achte darauf, dass Du so viel Schlaf wie möglich bekommst, wenn Du kannst. Je mehr Rituale und Routinen Du in den Tagesplan Deines Babys einbauen kannst, desto einfacher wird Dir das fallen.

Es ist wichtig, dass Du Dir auch Zeit für Dich selbst nimmst.

Linktipp: Was kann man von Großeltern erwarten – babysitten ohne erziehen? (Tipps eines Opa)

Sosehr Du Dein Baby auch liebst, es ist normal, dass Du eine Pause von der ständigen Fürsorge. Wenn Du einen anspruchsvollen Job hast, solltest Du Dir jeden Tag eine Auszeit gönnen.

Egal, ob es sich um eine Stunde zum Entspannen oder eine schnelle Besorgung handelt – wenn Du Dir etwas Zeit für Dich nimmst, wirst Du ein besserer Elternteil sein.

Suche nach Unterstützung

Elternschaft kann sehr anstrengend sein, also zögere nicht, Freunde, Familie oder Fachleute, um Unterstützung zu bitten.

Manchmal kann es schon einen großen Unterschied machen, mit jemandem zu reden, der Dich versteht oder eine andere Perspektive auf Deine Situation hat.

Genieße den Moment

Vater zu sein ist eine besondere Zeit, also genieße die Momente, die Du mit Deinem Baby teilst.

Vom Kuscheln bis zu den ersten Schritten – diese Momente sind flüchtig, also genieße sie, solange sie andauern!

Vater eines Babys zu sein ist eine wunderbare, aber auch herausfordernde Zeit im Leben eines Mannes.

Bei Deinem Tagesplan kannst Du, mit etwas Planung und Disziplin, die Bedürfnisse Deines Babys mit Deinen in Einklang bringen. Sorge für genug Routine und einen gleichförmigen Rhythmus.

Wie schaffst Du es, Deinen Tagesablauf mit dem Deines Babys in Einklang zu bringen?



0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Feedback
Alle Kommentare
0
Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx