Finanzen mit Familie im Griff haben

Diese Dinge sollten Kinder über Geld lernen

Kinder lernen zu wenig für das “echte” Leben. Mit dieser Kritik sind wir schnell – ich auch. Viele Eltern finden, dass in der Schule mehr Fokus auf praktisches Wissen gelegt werden soll. Viele Kinder können eine Kurve diskutieren, haben aber von dem kleinen 1×1 der Geldanlage keinen Schimmer. Wie sich das ändern kann und sollte, darum geht es in diesem Artikel.

Durch den Regierungswechsel in Deutschland soll sich auch die Bildungspolitik ändern, zumindest gab es in Wahlkämpfen hierzu oft Versprechungen. Besonders soll dabei der Fokus auf die Wirtschaftskompetenz gelegt werden, die bereits Kinder maßgeblich beeinflussen können. Was aber ist darunter zu verstehen?

„Wenn Kinder nie über Geld reden dürfen und nirgends einbezogen werden, wie sollen sie dann lernen, damit umzugehen?“,

Dr. Carmen Mayer

Die Finanz- und Aktienexpertin hat ihre Kinder bereits zu Aktieninhaber gemacht und bringt ihnen schon in jungen Jahren bei, was es heißt, zu investieren. Was Kinder künftig über Geld lernen sollten, erklärt sie hier.

Warum Kinder mehr über das Thema Geld lernen sollten

Im Zusammenhang mit dem Thema Finanzen heißt es oft: „Über Geld spricht man nicht.”

Aber wieso eigentlich nicht?

Das führt schließlich zu der Annahme, dass es unangebracht ist, darüber zu sprechen. Es sollte kein Tabuthema sein, denn schließlich ist es wichtig zu wissen, wie der richtige Umgang damit ist.

Linktipp: Die 3 wichtigsten „Taschengeld W´s“ (inspiriert von unserem letzten Besuch im Spielzeugladen)

Vielmehr sollte Dein Kind bereits in jungen Jahren lernen, mit Geld umzugehen, ebenso, wie es sinnvoll investiert werden kann.


Wie bekomme ich die Finanzen unserer Familie besser im Griff

Lerne wie Du die Finanzen Eurer Familie so managst, dass ihr finanziell sorgenfrei leben könnt. 


Es kann nie zu früh sein, sich das Wissen darüber anzueignen. Denn schließlich benötigen alle Menschen Geld zum Leben und die meisten arbeiten des Geldes wegen und nicht aus purer Freude.

„Aus diesem Grund sollten Eltern schon kleinen Kindern den Umgang mit Geld näher bringen”

meint Dr. Carmen Mayer dazu.

Wie kannst Du Deinen Kindern den Umgang mit Geld erklären?

Es ist immer ratsam, mit Kindern über wichtige Begriffe rund um das Thema Geld zu sprechen, so etwa den Zinseszins. Das lässt sich auf spielerische Art und Weise umsetzen, indem ihr etwa der Frage nachgeht, was mit zehn Euro, sofern Dein Kind sie spart und anlegt, nach zehn Jahren passiert.

Oder aber Du schaust mit dem Kind, was eine Aktie ist: Hierbei handelt es sich lediglich um einen Teil eines Unternehmens. Und wenn es dem Unternehmen immer besser geht, steigt auch meistens der Wert der Aktie. Über solch einfache Aussagen können Kinder schneller begreifen, was hinter den Begriffen steckt.

Um es Kindern angemessen zu erklären, hilft es auch, sich auf Unternehmen und dementsprechend auf Aktien zu beziehen, die es vielleicht schon kennt.

Wenn es Schuhe von einer bestimmten Marke hat, dessen Unternehmen eine Aktiengesellschaft ist, könnt Ihr Euch zusammen anschauen, wie sich die Aktien in den letzten Jahren entwickelt haben. Das dient einer einfachen Erklärung und verdeutlicht, was eine Investition bewirken kann.

So können bereits Kinder lernen, inwiefern es möglich ist, Geld in Aktien zu investieren und sich gleichzeitig an einem Unternehmen, das es mag oder in dem es großes Potenzial sieht, zu beteiligen. Ebenso kannst Du Deinem Kind verdeutlichen, dass letztendlich alle davon profitieren, wenn es einem Unternehmen immer besser geht und die Wirtschaft gut läuft.

Linktipp: Alles über die richtige Geldanlage für Kinder [nutze Deine Chance]

Was sollten Kinder über Geld wissen?

Punkt 1: Geld haben kann prinzipiell jeder und es ist nicht nur für eine kleine Gruppe von Menschen möglich. Es ist ein Irrglaube, dass nur wenige Menschen reich sein können. Denn Geld ist genügend da. Nur ist es teilweise sehr ungleichmäßig verteilt und die meisten Menschen kennen die Spielregeln nicht und haben deswegen so wenig Geld.

Punkt 2: Wenn es intelligent angelegt wird, kann Geld für uns arbeiten. Denn wenn es für das eigene Kapital Zinsen gibt oder anderweitig vermehrt wird, wächst das Vermögen. Das lässt sich beispielsweise in Form von Aktien realisieren.

Punkt 3: Angenommen, Du machst etwas, dass für jemand anderen einen großen Wert hat, dann kann das dazu führen, dass automatisch Geld zurückfließt. Aus Konsumenten müssen Produzenten gemacht werden, um im Leben mehr Geld zu haben.

Punkt 4: Den Zinseszinseffekt: Wenn Du Geld investierst und das Kapital über einen längeren Zeitraum verzinst wird, führt das dazu, dass die anfallenden Zinsen dem Kapital hinzugefügt und im darauffolgenden Jahr mit verzinst werden. Somit lässt sich Geld vermehren.

Linktipp: Die Magie des Zinseszinses in Aktion

Punkt 5: Wer vermögend sein will, braucht konkrete Ziele, auch in Bezug auf sein Vermögen. Denn ohne Ziel kommst Du letztendlich nicht an oder nicht dahin, wo Du hin willst.

Punkt 6: Es gibt drei Wege, um reich zu werden. Zum einen, indem Du ein Unternehmen gründest und zum anderen, wenn Du in Aktien investierst. Eine weitere Möglichkeit stellen Immobilien dar. Am schnellsten geht es, wenn Du alle drei Dinge auf einmal machst.

Punkt 7: Kinder sollten außerdem lernen, eine positive Einstellung zu Geld zu entwickeln. Oft werden Menschen mit viel Geld als geizig oder arrogant bezeichnet. Dabei trifft das auf die wenigsten zu. Wer ein solch negatives Bild von Reichtum hat, der wird es vermutlich auch nicht anstreben. Vielmehr sollten demnach die positiven Aspekte beleuchtet werden.

Linktipp: Was Du tun kannst, damit Dein Kind vom Kindergeld richtig was hat

Besitzt ein Mensch viel Geld, hat er Freiheiten, die es ihm erlauben zu wählen, wo er lebt, was er an Kleidung trägt oder welches Auto er fährt. Du musst nicht jeden Cent zweimal umdrehen, bevor Du ihn ausgibst und hast Notfallreserven. Außerdem lässt sich das Leben einfacher gestalten. Denn wer keine Geldsorgen hat, lebt entspannter.

Und jetzt?

Kinder sollten den Umgang mit Geld so früh wie möglich lernen und es sollte zu keinem Tabuthema werden. Wer bereits in jungen Jahren damit umzugehen weiß, kann frühzeitig in seine Zukunft investieren.

Auf eine einfache und spielerische Art und Weise kannst Du Deinen Kindern erklären, was eine Aktie ist oder welche Möglichkeiten es gibt, um ein Vermögen aufzubauen.

Je früher Dein Kind weiß, mit Geld umzugehen, desto früher leistet es auch einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftskompetenz und kann effizient investieren.

Dr. Carmen Mayer

Nach ihrer Karriere als promovierte Biochemikerin entschied sich Dr. Carmen Mayer für die Aktien- und Börsenbranche. Heute hat es sich Carmen zur Aufgabe gemacht, ihre Erfahrungen und ihre Strategien mit einer Vielzahl an Menschen zu teilen.


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Feedback
    Alle Kommentare
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx