Leben als Vater

5 Tipps, Deine Kids vom Smartphone loszueisen – ohne das ganze Drama

Das eigene Smartphone, das neue Tablet oder der heiß geliebte Fernseher – viele Kinder können sich ein Leben ohne technische Geräte gar nicht mehr vorstellen.

Sie nutzen sie am liebsten von morgens bis abends. Mal für die Kommunikation mit Gleichaltrigen, mal zum Spielen oder um einfach mal abzuschalten. Und bei Dir schleicht sich ein schlechtes Gefühl ein, weil Deine Kinder in Ihrer Freizeit zu viel Zeit mit Ihren technischen Geräten verbringen.

Ein Teufelskreis.

Sie davon abzulenken oder ihnen gar eine andere Tätigkeit schmackhaft zu machen, scheint schwer bis unmöglich.

Besonders hart wird es, wenn einem dann auch noch der eigene Alltags- oder Berufsstress zu schaffen macht. Doch wie damit umgehen? Und vor allem: Wie schaffe ich es, meine Kinder von Tablet‚ Telefon oder TV wegzulocken?

Geht das überhaupt?

Wir möchten Dir fünf einfach umzusetzende Tipps geben, wie Du gemeinsam mit Deinem Kind aktive Freizeit gestalten kannst – ohne, aber auch mit Flimmerkiste oder Computer.

1.     Schmiedet (Tages-)Pläne

Zuerst kläre mit dem Kind oder den Kindern ab, was jeder von Euch machen möchte.

Was wünscht sich jeder Einzelne von Euch heute? Wie kannst Du das in Deinen Tagesablauf einbauen? Wann wird was davon gemacht?

Wichtig: Berücksichtige alle Familienmitglieder mit Ihren Interessen.

So lernen Kinder, dass auch Du als Papa oder Mama Bedürfnisse hast und diese ebenso wichtig sind wie ihre eigenen. Die Betonung liegt auf ebenso, also weder mehr noch weniger wichtig als die Bedürfnisse der Kinder. Damit stärkst Du das Familiengefühl!

Hast Du kleine Kinder, plane wirklich immer nur den aktuellen Tag.

Zeit ist für Kinder schwer einzuschätzen, sie leben komplett im Hier und Jetzt.

2.     Plant aktive Zeit nach dem TV-Tablet-Konsum

„Du kannst jetzt bis um XY Uhr dein Spiel spielen und danach gehen wir ins Schwimmbad.“

Wenn Du eine solche Vereinbarung triffst, packen am besten alle schon vorher Ihre Sachen zusammen, denn so steigt die Attraktivität der Aktion und die Vorfreude gleich mit. Alternativ schiebst Du den Zeitpunkt für den Medienkonsum auf die Zeit nach dem Schwimmbadbesuch oder einer anderen schönen gemeinsamen Aktivität.

Wichtig: Lass die Kinder nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen an Geräten spielen oder fernsehen, denn dann werden sie angeregt und können schlechter einschlafen.

Vor dem Schlafengehen könntet Ihr Euch zum Beispiel gemeinsam die Fotos von der heutigen Aktivität ansehen und den Tag Revue passieren lassen.

3.     Schaut und spielt gemeinsam

Integriere Computerspielen oder TV-Schauen, indem Du daraus eine gemeinsame Aktion machst.

Schaut gemeinsam einen Film an, der für alle Familienmitglieder spannend ist. Dabei kann eine gemeinsame Familien-Wunsch-Playlist hilfreich sein. Nach dem Film könnt Ihr dann gemeinsam etwas Aktives unternehmen. Z.B. eine Runde zum Spielplatz gehen, bei der Du einige Klimmzüge machen kannst und die Kleinen sich austoben können.

Achte grundsätzlich darauf, dass Bewegung und Entspannung im Gleichgewicht sind.

4.     Nutzt den Fernseher oder das Tablet, um gemeinsam aktiv zu sein

Wie wäre es, mit den Kindern einen gemeinsamen Dia-Abend vorzubereiten?

Schaut Euch doch die Fotos vom letzten Jahr zusammen an. Ihr könnt ganz einfach eine Auswahl an Fotos zusammenstellen und zum Beispiel mit einem Stick oder, wenn möglich, direkt auf den Fernseher übertragen. So habt Ihr aktive Zeit miteinander verbracht und auch gleich Eure Fotos sortiert.

Die Kids können aber auch ohne Mama oder Papa am Bildschirm aktiv sein, mit unserer Online-Kinderbetreuung.

Das eignet sich zum Beispiel dann, wenn Du Entspannung brauchst oder Ihr als Eltern Zeit für Euch. Dieses Angebot von uns ist seit Januar verfügbar. Wie wäre es, wenn Du Deinem Partner oder Deiner Partnerin einen Gutschein schenkst? Größere Kinder können sich auch allein Bastel- und Spielideen im Internet zusammensuchen.

Wichtig ist aber immer, Kinder nicht völlig unbegleitet ins Internet zu lassen.

Kinder-Tablets und Sicherheits-Apps für Kinder sind eine vielversprechende Möglichkeit, unerwünschte Inhalte draußen zu halten.

5.     Reg die Kinder an, allein aktiv zu sein

Allein etwas zu tun, ist für viele Kinder schwierig.

Gerade, wenn sie klein sind, brauchen sie Anleitung und Begleitung. Allerdings kannst Du eine Beschäftigung gemeinsam mit den Kindern beginnen und sie dann allein weitermachen lassen. Schaut Euch im Abenteuer-Markt um und sucht gemeinsam eine Beschäftigung aus. Natürlich gibt es auch viele andere interessante Seiten im Netz.

Das Besondere bei Abenteuer-Markt: Alle Spielideen sind kuratiert und liebevoll mit Fotos bestückt.

Ihr fangt also zusammen an und dann können die Kinder versuchen, sich anhand der Anleitungen allein vorzuhangeln. Du wirst erstaunt sein, wie viel da auf einmal gelingt. Oft reicht es aus, wenn Du Dich dazu setzt. Hol Dir einen Kaffee oder Tee für Deine kleine Pause und lass das Kind oder die Kinder machen.

Wie Du vielleicht bemerkt hast, geht es gar nicht darum, Kindern grundlegend die Technik zu entziehen oder gar zu verbieten.

Viel mehr möchten wir für eine ausgewogene Mischung aus der Nutzung von Geräten und aktiver Freizeitgestaltung ohne Technik plädieren. Also hör Dir die Wünsche Deiner Kinder an und mach dann gemeinsam mit ihnen etwas, an das sie sich erinnern werden. Das darf auch mal ein gemeinsames Spiel auf der Wii sein.

Über die Autoren

Abenteuer-Markt.de ist eine Plattform für Eltern und Kinder mit einer großen Auswahl an Spiel-, Bastel- und Beschäftigungsideen für Kinder bis zehn Jahre.

Gegründet wurde die Plattform von dem Unternehmer-Ehepaar Elke und Christoph Oestreicher, selbst Eltern zweier Kinder. Das Ziel: Kindern ein aktives und glückliches Leben zu ermöglichen und sie dabei optimal zu fördern. Den Abenteuer-Markt findest Du unter: https://abenteuer-markt.de/de/.

Seit Januar 2022 gibt es das zusätzliche Angebot der Online-Kinderbetreuung.

Ziel ist es, Kinder zu fördern und zu betreuen, für deren Eltern bezahlte Betreuung zu Hause aus verschiedenen Gründen nicht infrage kommt. Nähere Informationen findest Du unter: https://abenteuer-markt.de/de/online-kinderbetreuung/.


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Feedback
    Alle Kommentare
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
    ()
    x