Skiurlaub mit Kindern – wo wohnen?

Bei der Planung des Skiurlaub mit Kindern gibt es einiges zu beachten. Wenn Du meinen ersten Teil der Mini-Serie Winterurlaub mit der Familie verpasst hast, empfehle ich Dir diesen Artikel auch noch zu lesen Winterurlaub mit Kindern – hast Du schon geplant?.

Heute geht es um einen weiteren, wichtigen Aspekt der Urlaubsplanung. Wo wohne ich – Ferienwohnung oder Hotel?

Beides hat Vor- und Nachteile. 

Die Ferienwohnung / das Ferienhaus

Der Prototyp des perfekten Winterurlaubes – das verschneite Ferienhaus in den Bergen.

Neben romantischen Motiven gibt es auch ganz handfeste Argumente für das Ferienhaus:

Kosten

Ferienwohnungen oder Ferienhäuser sind häufig deutlich günstiger als Hotels.

Ein gemütliches Ferienhaus bekommst Du oft schon in der Preisklasse von 700€/Woche – je nach Ausstattung. Dieses Haus lässt sich bequem mit vier oder mehr Personen bewohnen.

Im Hotel kann es schnell schon mal das doppelte kosten.

Besonders schnell rechnen sich auch luxuriöse Ferienhäuser beispielsweise mit Sauna, etc. wenn sich mehrere Personen finden, die mitreisen.

Ihr könnt Oma & Opa oder Onkel & Tante fragen ob sie Lust auf einen Familienurlaub im Schnee hätten oder ein befreundetes Paar mit Kindern – dann haben die Kinder besonders viel davon. Das halbiert die Kosten schnell.

Platz und Bewegungsfreiheit

Ein schönes Hotelzimmer hat opulente 20 qm – darüber können Ferienhausbewohner nur müde lächeln. Die Kinder haben hier deutlich mehr Platz um sich auszutoben.

Es gibt keine dünnen Wände, die die Zimmer hörempfindlich machen und bei spielbedingtem, höheren Lärmpegel den Nachbarn auf die Barrikaden bringen.

Bewegungsfreiheit und Geräuschflexibilität sind gerade im Winterdomizil nicht zu vernachlässigen. Die Kinder können nicht mal schnell nach draußen geschickt werden und müssen sich drinnen austoben.

Essen wann Du willst

Für viele All-Inklusiv-Reisende ist die Schlacht am Buffet ein Highlight des Urlaubes. Als Familienvater ist das Stress.

Kinder essen nicht nach der Uhr sondern danach, wann sie hungrig sind. In Deiner eigenen Bude könnt Ihr Euch nach Euren Bedürfnissen richten und nicht nach dem Speiseplan des Hotels.

Das bisschen Haushalt …

All diese Vorteile haben auch eine Schattenseite. Einige der grundlegenden Hausarbeiten, fallen auch im Urlaub an. Sei es die Essenszubereitung mit der jeweiligen Vor- und Nachbereitung. Oder das flotte Staubsaugen.

Was anfänglich als starkes Argument für ein Hotel aussieht, ist bei näherem Hinsehen gar nicht so schlimm.

Erstens, weil der Partner schnell mal mit anpackt und zweitens, weil der Haushalt nicht zwischen all den sonstigen Verpflichtungen erledigt werden muss, die der Alltag sonst so für uns bereithält. Daher fühlt es sich anders an als die lästige Hausarbeit daheim.

Ausserdem hat selbst die ordentlichste Hausfrau in der Ferienwohnung eine andere Schmutztoleranz.

Das Hotel

Ankommen und ausspannen. Das ist die Masche auf die die Hoteliers der Touristenregionen setzen.

Und für nicht wenige Reisende ist das ein attraktives Angebot:

Full Service

Ihr müsst Euch um nichts kümmern, könnt Euch morgens, mittags und abends an den gedeckten Tisch setzen. Nach dem Aufstehen wird das Schlafzimmer hinterlassen, wie man aus den Federn gefallen ist und wenn Ihr zurück kommt, sieht alles aus wie aus dem Ei gepellt.

Beschäftigte Kinder – entspannte Eltern

Viele Hotels, gerade in den Bergen, locken die zahlungswilligen Familien mit Rundum-Sorglos-Paketen in ihre Bettenburgen.

Du kannst tagsüber Ski fahren und die Kinder in hoteleigenen Tagesstätten parken, wo sie dann den ganzen Tag über bespaßt werden. Die Kinder können mit gleichaltrigen spielen und Du kannst mit Deiner Frau den Abschwung trainieren.

Wellness

Nach dem Skifahren noch schnell in den Spa Bereich? Sauna, Dampfbad, Massage oder ein paar Bahnen in geschmolzenem Schnee ziehen?

All das bieten viele Hotels in den Ski-Gebieten.

Lesetipp: Profitipps für den Urlaub

Der Weg zu Deinem Traumdomizil

Das klassische Reisebüro wird heute mehr und mehr vom Internet abgelöst.

Der neueste Trend geht heute sogar schon wieder weg vom Netz und hin zu Apps. Mit der Expedia App kann man Pauschalreisen zwar buchen, bei der Suche nach Ferienwohnungen musst Du aber auf die Web-Version zurückgreifen. Dort bietet Expedia Ferienwohnungen und -Häuser in ganz Europa.

Skiurlaub mit Kindern, wo wohnen – mein Fazit:

Nach der Abwägung zwischen Ferienwohnung oder Hotelzimmer, haben wir uns ganz klar für eine Ferienwohnung entschieden.

Uns ist die Bewegungsfreiheit für die Kinder wichtiger als der Service eines Hotels.

Die paar Arbeiten im Haushalt teilen wir uns, so dass sie kaum auffallen.

Im Urlaub wollen wir unsere Kinder nicht morgens abgeben und abends zurück bekommen. Unter Familienurlaub verstehen wir, dass wir den ganzen Tag gemeinsam erleben. Auch wenn das heißt, dass meine Frau und ich uns etwas zurück nehmen müssen.

Solange unsere Kinder klein sind und gerne mit uns den Urlaub verbringen, wollen wir diese Zeit nutzen. Wir haben, spätestens ab der Pubertät, noch genug Zeit Dinge alleine zu unternehmen.

Lesetipp: Wenn Jugendliche alleine verreisen wollen

Fährst Du in diesem Winter in den Ski-Urlaub? Hotel oder Ferienwohnung?

Mit freundlicher Unterstützung von Expedia.

Quelle: Flickr / cc-by Rechte von bruchez
0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Kommentare
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Feedback
Alle Kommentare
Gast
7 Monate zuvor

Vielen Dank für die wertvollen Tipps über den Skiurlaub mit Kindern! Wir wollen unsere Tochter nächstes Jahr zum ersten Mal zum Skifahren mitnehmen und sind immer auf der Suche nach guten Ratschlägen. Gut zu wissen, dass das Buchen einer Unterkunft auch ganz einfach über Apps vonstattengeht. Da steht dem Urlaub ja nichts mehr im Wege.

Gast
2 Jahre zuvor

Hallo und danke für diese Tipps für den Skiurlaub mit Kindern. Schöne Idee, die ganze Familie mit in die Planung aufzunehmen und ein Ferienhaus für alle zu buchen. So können zum Beispiel die Großeltern auf die Kinder aufpassen, die nicht Skifahren wollen und andere Aktivitäten planen.

Gast
2 Jahre zuvor

Hallo Andreas, wir haben gute Erfahrungen mit einem Wellnesshotel für den Winterurlaub mit Kindern gemacht. Wie du schon sagtest, gibt es diese zuhauf in Skigebieten. Die Kinder waren sehr gut betreut und wir konnten uns ebenfalls mal entspannen.

Gast
Martin
7 Jahre zuvor

Wir fahren das erste Mal in den Urlaub mit unserem kleinen. Er ist erst 11 Monate alt wenn es losgeht.

Wir haben zu fünft eine Ferienwohnung mit grossen zimmern gewählt. Ziel war es, dem kleinen die Möglichkeit zu geben sich auszutoben.
Jeder wird mal auf den kleinen aufpassen und mit ihm den Winter erleben. So kommen alle trotzdem in den Schnee und alle können die Zeit mit dem kleinen geniessen.
Der Haushalt wird auch abwechselnd gemacht, so fällt für jeden nicht viel an zu machen.

Wir haben uns auch Familienhotels angesehen, jedoch werden wir erst so eines Buchen, wenn der kleine etwas älter ist, und die lokalen Angebote noch mehr zu schätzen weiss.

Gast
7 Jahre zuvor

Wir haben beides schon gemacht und sowohl Ferienhausurlaub im Schnee als auch Hotelurlaub in einem Familienhotel an der Piste gefällt uns. Wenn man im Ferienhaus wohnt, dann kann man trotzdem ja auch mal alle Viere grade sein lassen und essen gehen. Man muss nicht immer kochen. Wenn man an die Schulferien gebunden ist (und das sind wir seit diesem Jahr), dann sind auch Ferienhäuser in den Ferien wesentlich teurer. Wer also kann, meidet für den Winterurlaub die Ferienzeiten. Und Hotels liegen eher direkt an der Piste. Viele Ferienhäuser, zumindest die günstigeren, liegen weiter weg. Wenn die Kleinen Skifahren lernen und in eine Zwergenskischule gehen sollen, dann sind natürlich kurze Wege zur Kinderpiste und zurück zur Unterkunft super.

Dieses Jahr werden wir mal wieder in ein Kinderhotel in ein Familienskigebiet fahren. Unser Kleiner soll bzw. möchte da in die Skischule gehen. Mal schauen, wie das wird 🙂

7
0
Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
()
x