Ich liebe Dich sagen – warum es so wichtig ist (besonders für Kinder)

Wann hast Du das letzte Mal jemandem gesagt, dass Du ihn liebst?

Ich liebe Dich zu sagen fällt uns aus irgendeinem Grund erstaunlich schwer und daher sagen wir es viel zu selten. Nicht nur unserem Partner, sondern auch unseren Kindern.

Bei uns zuhause wurde selten „ich liebe Dich“ gesagt. Das heißt nicht, dass ich keine liebevolle Kindheit hatte – es wurde halt nicht darüber geredet. Vielleicht sind diese drei kleinen Worte deshalb für mich so wichtig und kommen im Umgang mit meiner Familie häufig vor.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem „ich liebe Dich“ sagen, was es mit Kindern macht, wann und wie man es sagt und warum ein “ich hab Dich lieb” in meinen Augen nicht zählt.

Ein ich liebe Dich ist für Kinder das Größte

Wir Erwachsenen sind manchmal echt bemitleidenswerte Wesen. Wir haben völlig den Draht zu uns und unseren Gefühlen verloren. Sie sind eingerostet, abtrainiert oder weggesperrt worden.

Als wir noch Kinder waren, haben wir Freude, Kummer, Liebe und Hass auf unserer Zunge getragen. Ich erinnere mich noch, dass ich manchmal das Gefühl hatte vor Freude zerspringen zu können und als Kind jubelnd durchs Haus gelaufen bin. Wenn Du etwas zurückspulst, wirst Du sicher ähnliche Gefühlsmomente in Erinnerung rufen können.

Weil wir aber heute abgelöst von unseren Gefühlen funktionieren, fällt es uns schwer darüber zu sprechen. Natürlich lieben wir unsere Kinder. Aber warum sagen wir es Ihnen nicht?

Vielleicht sagst Du – „meine Kinder wissen auch so, dass ich sie liebe – auch ohne Worte“.

Lahme Ausrede oder ist da was dran?

Ich hoffe, dass da was dran ist aber ist das der Punkt?

Grundsätzlich wissen es Kinder, denn hoffentlich sprühen sie es. Doch Kinder, wie alle Menschen haben Phasen, in denen sie unsicher sind. Wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung gibt es Hochs und Tiefs. Entlang dieses Auf und Ab kommen Fragen auf, ob dieses Urvertrauen darin, dass sie wirklich geliebt werden, noch richtig ist.

Ein ich liebe Dich zur richtigen Zeit schafft Gewissheit und stärkt den Panzer gegen Zweifel.

Auch wenn Du denkst, dass Deine Kinder wissen, dass Du sie liebst – sag es trotzdem. Vielleicht verwischst Du kleine, keimende Zweifel. Vielleicht sagst Du aber auch nur das Offensichtliche.

Meine Erinnerung an die Momente, wenn meine Mutter mich in den Arm genommen und mir gesagt hat, dass sie mich liebt, sind toll. Ich habe mich danach immer besser und stärker gefühlt. Ich muss es etwas einschränken: ich fand es eine Zeit lang toll. Ab 12/13 fand ich es schrecklich peinlich.

Es hat aber tief in mir, immer etwas positives mit mir gemacht.

Wie oft sollte man “ich liebe Dich” sagen?

Jetzt ist das hier ein praktisch orientierter Blog, der Dir Tipps und Ideen gibt, wie Du etwas machst. Daher ist jetzt Zeit für ein paar Tipps. Wann, wie oft und zu welchen Anlässen sage ich idealerweise “ich liebe Dich”?

Und das ist nicht so einfach zu beantworten – besser gesagt: ich möchte es nicht beantworten. Denn es geht nicht darum es X-Mal in einer Woche zu sagen. Auch wenn ich sonst ein Freund von Routinen bin. In diesem Fall schaffen Routinen genau das Gegenteil.

Wer gebetsmühlenartig ich liebe Dich zu hören bekommt, stellt sich irgendwann berechtigterweise die Frage, ob das nun einfach so zum Tagesablauf dazu gehört oder ernst gemeint ist.

Viel ehrlicher und echter ist es doch es dann zu sagen, wenn es passt. Was spricht dagegen es zu sagen, wenn Du es fühlst? Klar, nicht ganz einfach denn Du musst einen Moment aus dem Alltagstrubel heraustreten und mal in Dich hinein hören.

Bei uns ist Abends oft so ein Moment. Wenn wir alle gemeinsam im Bett liegen und uns noch was erzählen und zum Tagesabschluss gruppenkuscheln. Das Gefühl kommt ganz von alleine und dann kann es auch gleich raus.

Gerade die Kombination des Kuscheln – also der Körperkontakt und die Nähe – mit den berühmten drei Worten machen es echt.

Worte alleine reichen bei Kindern nicht. So leicht, lassen sie sich nicht abspeisen. Viel zu gefühlsorientiert sind sie – zum Glück. Daher versuch nicht es irgendwie einzubauen, weil es dazu gehört. Schenke Ihnen Zeit, Aufmerksamkeit und Nähe. In dieser Kombination wirkt ein “Ich liebe Dich” wie ein kleines Wunder für die Kinderseele (funktioniert natürlich auch bei Erwachsenen).

Ich liebe Dich vs. Ich hab Dich lieb

„Ich sage meinen Kindern, dass ich sie lieb habe.“ Irgendwie scheint, ein ich hab Dich lieb, leichter über die Lippen zu gehen. Es hört sich auch gut an. Aber sagt es das Gleiche aus?

Ja, „Ich liebe Dich“ ist eine große Sache. Warum sonst wohl fällt es vielen schwer es zu sagen. Daher kommt wahrscheinlich auch die Idee, unterschiedliche Klassen von Liebesbekundungen zu entwickeln. Das ich liebe Dich bleibt für den Partner, der Rest bekommt ein – ich hab Dich lieb.

Und das beantwortet auch schon die Frage ob ich hab dich lieb dass gleiche ist wie ich liebe Dich. Offensichtlich nicht.

Ich hab Dich lieb kann für eigentlich alles und jeden gelten. Ich habe meinen Hund lieb und das alte Rentnerehepaar, dass lange nebenan gewohnt hat habe ich auch lieb gehabt. Doch das kommt bei weitem nicht an das heran, was ich für meine Familie empfinde.

Doch warum darüber diskutieren was stärker ist – ich hab dich lieb oder ich liebe dich?

Weil es schnell zu Missverständnissen und verletzten Gefühlen kommen kann. Als meine heutige Frau und ich zusammen gekommen sind, war ich es, der zuerst „ich liebe Dich“ gesagt hat. Wir haben über 6 Monate eine Fernbeziehung geführt und uns nur am Wochenende gesehen. Am Telefon überkam es mich irgendwann und ich musste es loswerden.

Als Antwort habe ich ein „ich hab Dich auch lieb“ bekommen.

BÄMM. Der saß.

Da hatte ich allen Mut zusammen genommen und meine Liebe offenbart und ich bekomme ein „hab Dich lieb“ zurück. Wie ein labbriger, feuchter Händedruck.

Eine Woche lang war ich total verunsichert.

Beim nächsten Treffen hat sich herausgestellt, dass sie mit ich hab dich lieb das gleiche meinte wie ich mit ich liebe Dich.

Vielleicht ist es Haarspalterei und am Ende musst Du für Dich finden, was zu Dir passt. Für mich steht die Liebe zu meinen Kindern auf der gleichen Stufe wie die Liebe zu meiner Frau – warum sollte ich ein anderes Vokabular verwenden?

Und jetzt?

Das war jetzt ganz schön viel Gefühl aber dieser Artikel liegt mir schon lange am Herzen. Daher bin ich auch sehr auf Dein Feedback gespannt.

Wie hältst Du es mit „ich liebe Dich“?

Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar da lässt.



0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Feedback
Alle Kommentare
Gast
Sarah
3 Jahre zuvor

Danke für den Artikel! Er hat mir sehr geholfen die Frage bezüglich meines Kindes zu klären.
Ich habe mich auch schon gefragt ob es in Deutschland eine versteckte Regel gibt dass man zu seinen Kindern nur ‚hab dich lieb‘ sagen darf.

Ich selbst bin auch als ‚hab dich lieb‘-Kind gross geworden und habe nie verstanden wieso ich ’nur‘ das bekam, meine Eltern sich gegenseitig aber ‚ich liebe dich‘ gesagt haben.

Lustig also dass ich obwohl ich so gross geworden bin, eine tolle Kindheit hatte und mich geliebt gefühlt habe trotzdem schon immer genauso gedacht habe und ‚ich liebe dich‘ als hochwertiger empfinde.

Gast
Michael
3 Jahre zuvor

Hallo Andreas,
ein sehr schöner Artikel! Vielen Dank dafür!

Bei dem Vergleich von“Ich liebe dich“ und „Ich habe dich lieb“ lief es bei meiner Frau und mir sehr ähnlich ab.
Wir haben beide „Ich liebe dich“ gesagt, bis sie irgendwann begonnen hat auch „Ich habe dich lieb“ zu verwenden (zumindest so häufig, dass es mir aufgefallen ist)
Ich hatte die gleichen Bedenken wie du, ob jetzt irgend etwas schief läuft oder nicht stimmt.
Ich habe das dann auch zeitnah angesprochen und sie sagt das Gleiche wie deine Frau, nämlich dass für sie die beiden Sätze gleichwertig sind.
Für mich ist gefühlt auch dieser Unterschied da, denn „Ich liebe dich“ spricht sich tatsächlich „schwieriger“ aus.
Seither verwende ich aber auch Beides und denke aber öfters daran, wie eingangs erwähnt, dass wir da unterschiedlicher Auffassung waren und ich selbst es immer noch bin.
Ich überlege nun wirklich, ob ich das nun wieder ändere, jetzt wo ich gelesen habe, dass du ähnlich darüber denkst.
Wie handhabt ihr das inzwischen vor allem zwischen dir und deiner Frau?
Ich selbst nehme mir auf jeden Fall vor, es öfter (natürlich in passenden Situationen) zu meinen Kindern zu sagen. Das mache ich viel zu selten.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Michael

4
0
Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx