Die 3 größten Vätersorgen und wie Du mit ihnen umgehen kannst. Tipps in meinem ersten eBook.

Es ist ein schöner Sommertag im August. Wir haben vor ein paar Tagen ein Mini Cabrio Probe gefahren und ich blättere zwischen den verschiedenen Farbkarten hin- und her. Als ich aufblicke steht meine Frau vor mir und sagt mit verschmitztem Lächeln, dass es „… wohl doch ein Kombi werden müsse…“.

Es dauert ein bisschen (wieso sind wir Männer eigentlich manchmal so schwer von Begriff) bis ich raffe worum es geht. Wir sind schwanger! Endlich.

Ich nehme meine Frau in den Arm und freue mich. Nachdem sie losläuft um die frohe Botschaft in die restliche Welt hinauszutragen bleibe ich stehen und freue mich noch 2 Sekunden.

Doch dann. Was ist das?

Tausend Fragen schießen wie Blitze durch meinen Kopf. „Sind wir dafür schon bereit.“ „Kann ich eine Familie alleine ernähren – was wenn etwas im Job passiert?“. „Was wird denn aus uns?“ „Vater sein, wie geht das überhaupt?“.

Warum machen wir Männer uns mit diesen Sorgen das Leben eigentlich so schwer und wie gehen wir mit diesen Sorgen um? 

Sorgen sind männlich

Es ist völlig normal, dass Du Dir häufiger Gedanken und auch Sorgen machst, wenn Du eine Familie hast. Du bist deswegen kein Angsthase. Im Gegenteil, es ist männlich.

Dein Ur- Ur- Ur- … Opa, der Homo-Sapiens Mann Nummer 1 hatte genau die gleichen Probleme. Als Single ist er morgens aus seiner Höhle rausgekrabbelt und hat in den Tag hinein gelebt. Hier und da ein Mammut erbeutet und sich sonst keinen Kopf gemacht.

Doch dann kam die Frau und er wurde Vater.

Jetzt krabbelt er nicht mehr ganz so unbekümmert aus seiner Höhle. Er muss schließlich regelmäßig ein Mammut erbeuten um seine Familie zu ernähren. Er muss immer die Umgebung auf lauernde Gefahren untersuchen um seine Familie vor dem herannahenden Säbelzahntiger zu beschützen.

Genau wie Du – also im übertragenen Sinn natürlich. Doch tatsächlich sind die Sorgen, die Du und ich uns machen, nichts anderes als Überbleibsel aus dieser Zeit.

Sorgen sind der Ar...tritt von Mutter Natur damit wir uns gut um unsere Familie kümmern. Klick um zu Tweeten

Gegen Sorgen hilft Wissen am besten

Wie bei unseren Steinzeit-Vorfahren ist es wichtig, dass diese Sorgen etwas mit Dir machen. Getrieben von der Sorge seine Familie nicht durchfüttern zu können, hat der Steinzeit-Mann seine Jagdstrategie verfeinert und Waffen erfunden. Er hat seinen Wohnort in eine weniger gefährliche Ecke verlegt und seine Höhle säbelzahntigersicher gemacht bevor er seine Familie alleine ließt.

Die Gedanken und Sorgen, die Du Dir heute machst sind zwar andere, der Grund dafür ist aber genau der gleiche wie vor 20.000 Jahren. Wie damals ist es auch heute wichtig dass Du Dich von Deinen Sorgen nicht lähmen lässt, sondern sie Dich zu etwas antreiben. Du machst Dir Sorgen, damit diese Sorgen nicht wahr werden.

Wie Du gegensteuern kannst, das erfährst Du in meinem kleinen E-Book. In über 5 Jahren Vatersein und fast genau so vielen Jahren die ich diesen Blog schreibe, habe ich viele Sorgen gehabt und mich mit anderen Vätern darüber ausgetauscht. Ich kann Dir nicht versprechen, dass ich zu allen Deinen Sorgen eine Antwort oder Tipps habe. Die drei häufigsten Sorgen von Vätern habe ich mir herausgepickt und erläutere in diesem Buch, wie Du diesen Sorgen begegnest.

Du erhältst praktische Tipps was Du tun kannst und hilfreiche Informationen damit Deine Sorgen unbegründet bleiben.

Nichts hilft besser gegen Angst und Sorgen als Wissen Klick um zu Tweeten

So bekommst Du Deine Ausgabe des eBook

Um das E-Book zu bekomme, trage bitte einfach nur Deinen Vornamen und Deine E-Mail Adresse ein. Ich kümmere mich um den Rest und Du bekommst innerhalb weniger Minuten eine E-Mail mit Deiner Ausgabe des Buches.

[mc4wp_form id=“5540″]

Als Vater sollst Du möglichst viele Momente genießen und möglichst wenige davon mit Sorgen verschwenden. Damit ich vielleicht einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, bekommst Du dieses E-Book völlig kostenfrei. Wenn nur ein Tipp dabei ist, der Dir hilft, bin ich der zufriedenste Autor, den Du Dir vorstellen kannst.

Du siehst also – Sorgen zu haben ist eine gute Sache. Es ist natürlich, dass wir Väter uns gelegentlich Gedanken machen. Das ist Mutter Naturs Art uns in den Hintern zu treten, damit wir uns gut um unsere Familie kümmern. Lass Dich von Deinen Sorgen und Ängsten nicht einschüchtern sondern nimm sie als Ansporn etwas zu tun.

Also trag Dich gleich ein und lade Dir mein Buch herunter.

Viel Spaß beim Lesen.

Andreas


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    1 Kommentar
    Am meisten bewertet
    Neueste Älteste
    Feedback
    Alle Kommentare

    […] Und noch mal Andreas.Das Papa-Blog von Andreas ist seit Ewigkeiten schon fester Bestandteil meiner Feeds. Gern mache ich auf sein erstes eBook aufmerksam: Die 3 größten Vätersorgen und wie Du mit ihnen umgehen kannst […]

    1
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
    ()
    x