Männerfreundschaften – wie Du sie auch als Vater pflegst und warum sie gut für Dein Familienleben sind

Deine Männerfreundschaften liegen weitestgehend auf Eis, seitdem Du Papa geworden bist? Du hast jetzt andere Prioritäten? Dann solltest Du diesen Artikel lesen. Denn nicht nur, dass Deine Freunde jetzt besonders wichtig für Dich sind – sie sind auch gut für Deine Familie.

Freunde eines Mannes, besonders beste Freunde, haben es nicht leicht. Jahrelang tingelst Du mit Ihnen durchs Leben, teilst alles mit ihnen, jede Minute.

Dann, eines Tages, sind da die Mädchen. Immer weniger Zeit bleibt Euch Freunden um die Dinge zu machen, die Ihr immer so macht. Wenn aus den Frauengeschichten etwas ernstes und sogar geheiratet wird, kocht die Männerfreundschaft auf Sparflamme. Kommt dann ein Kind dazu, seht Ihr Euch noch einmal im Monat, wenn es hochkommt.

Klingt eigenlicht traurig oder? Auf einmal verschwindet der beste Freund langsam aus Deinem Leben oder ist zumindest deutlich weniger wichtig.

Und doch sehen wir es kaum so. Oder fühlst Du Dich schlecht, weil Du weniger Zeit mit Deinen besten Freunden verbringst? Ich nicht. Meine Prioritäten haben sich im Laufe der Jahre verschoben und ich verbringe heute lieber Zeit mit meiner Familie, als mit meinen Freunden. Wahrscheinlich geht es Dir genauso.

Ein weiterer Grund weshalb wir unsere Kumpels weniger sehen ist, weil sie nicht meckern. Von einem Freund würdest Du nie hören „wir haben uns schon so lange nicht mehr gesehen – ich kenne Dich gar nicht mehr“. So etwas sagen Männer nicht – wir denken es nicht einmal.

Männerfreundschaften sind entspannt. Wenn Ihr Euch jede Woche seht, super. Alle zwei Wochen, auch gut. Einmal im Monat, kein Problem. Auch nach mehreren Monaten ohne Kontakt, ist das nächste Treffen so, als wäre es gestern gewesen. Auch in dieser Entspanntheit im Umgang liegt die Gefahr, dass die Männerfreundschaften zu kurz kommen.

Da Du und Deine Familie von Deinen Männerfreundschaften und der Pflege dieser profitiert, lohnt es sich, wenn Du Dir regelmäßig und bewusst Zeit dafür nimmst.


Wie bleibe ich trotz all dem Papa sein weiterhin “ich”?

Lerne wie Du „Du“ bleibst so dass Du für Deine Kinder ein Vorbild sein kannst.


Warum Männerfreundschaften für Väter so wichtig sind

Männerfreundschaften sind für Dich als Vater unglaublich erholsam. Du kannst Dinge tun, die sonst nicht gehen, mal über anderes reden und eine kleine Zeitreise machen.

Linktipp: Bist Du egoistisch genug?

5 Gründe, warum Treffen mit Freunden Vätern so gut tun

  1. Anders sein – Wenn Du Dich mit Deinen Freunden triffst, kannst Du anders sein als wenn Du mit Deiner Frau und den Kindern zusammen bist. Du bist nicht mehr der brave, verantwortungsvolle Familienvater sondern der Typ von früher. Deine Freunde, besonders wenn es alte Freunde sind, sehen Dich ganz anders als Deine Familie oder neueren Freunde. Es tut gut mal wieder für ein paar Stunden in diese andere, „alte“ Rolle zu schlüpfen.
  2. Nicht über Kinder, Erziehung und Familie sprechen – Wenn Du Dich mit Deinen Jungs triffst geht es um Sport, Politik, die Karriere, Technik und Autos. Es geht nicht um Pampers, Haushaltspläne, Kindergartenthemen, oder ähnliches. Klar, es wird auch unter Männern, besonders wenn alle Familie haben, mal gefragt wie es zu Hause läuft. Doch ist das eher ein Randthema. Und das ist gut so, denn diese Gespräche bringen Dich auf andere Gedanken und helfen Dir vom Alltag mal abzuschalten.
  3. Auspowern – Wenn Männer sich mit Freunden treffen, dann ist nicht selten Sport im Spiel. Ihr trefft Euch zum abendlichen Kick auf dem Bolzplatz, verabredet Euch auf eine Runde Tennis, joggen oder Radfahren. Ihr kämpft Seite an Seite oder gegeneinander und powert Euch richtig aus. Dieses Kräfte messen und das körperliche Auspowern tut gut und schafft Kraft.
  4. In Erinnerungen schwelgen – Wenn Du Deine Freunde nicht so häufig siehst, kennst Du vielleicht eine der häufigsten Folgen: die Gesprächsthemen drehen sich um vergangene, gemeinsame Erlebnisse. Das ist klar, denn wenn Ihr Euch einmal im Monat für ein paar Stunden seht, was soll sich da auch neues an Gesprächsstoff ansammeln? Mich hat das in der Vergangenheit immer etwas gestört und ich hatte den Eindruck, meine Freunde würden der Vergangenheit hinterher trauern und gerne die Zeit zurück drehen. Heute genieße ich diese kleinen Zeitreisen.
  5. Etwas anderes sehen – Büro, zu Hause, Büro, zu Hause, Büro, … Der Alltag eines Familienvaters kann schon mal – lass es mich behutsam formulieren – sehr gleichmäßig sein. Da kommt das Treffen mit den Jungs als kleine Alltagsinsel doch gerade recht. Mal was und jemand anderes sehen, was anderes machen und so Abwechslung in den Alltag bringen.

Lesetipp: Warum Männer Männerfreundschaften brauchen

Regelmäßige Treffen mit den Jungs sind gut für die Familie

Aber wo genau helfen meine Männerfreundschaften das jetzt meiner Familie?

Eine sehr gute Frage und wäre sie Dir an dieser Stelle nicht gekommen, hättest Du den besten Teil verpasst.

Neben einem Vollzeitjob auch noch regelmäßig einen Abend oder gar einen Tag Zeit für die Freunde zu investieren, der damit nicht für die Familie zur Verfügung steht, klingt im ersten Moment nicht besonders familienfreundlich.

Stimmt, direkt nicht. Indirekt aber sehr wohl.

Als Vater bist Du es nicht gewohnt egoistisch zu sein. Für Deine Familie ist es aber durchaus von Vorteil, wenn Du an einigen Stellen egoistischer bist.

Um ein ausgeglichener Mensch zu sein, musst Du in Balance sein. Es muss ein angemessenes Verhältnis zwischen Beruf, Familie und sozialem Leben bestehen. Und das soziale Leben heisst in diesem Fall nicht das monatliche Treffen des Kindergartenfördervereins.

Die Treffen mit Deinen Freunden helfen Dir als Mann Dein Leben auszubalancieren und insgesamt ausgewogener zu sein. In diesem Aspekt egoistisch zu sein und Dich selbst an erste Stelle zu setzen, hilft Dir ausgeglichener zu sein und Dich besser zu fühlen. In diesem Zustand, kannst Du ein besserer Ehemann und Vater sein und davon profitiert Deine Familie dann direkt.

Eine Familie profitiert davon, wenn sich der Vater an die erste Stelle stellt. Klick um zu Tweeten

Wie bekomme ich das alles voreinander

Wenn Du jetzt denkst, dass das alles ja ganz prima und einleuchtend klingt aber Du keine Ahnung hast, wie Du das in Deinen vollen Terminkalender noch hineinpressen sollst, habe ich ein paar Tipps für Dich:

  1. Plant Eure Treffen regelmäßig – Wenn Du Dich regelmäßig mit Deinen Freunden treffen möchtest, verfolgt diese Absicht zielstrebig. Sucht Euch einen Tag und einen passenden Intervall aus, an dem Ihr Euch seht.
  2. Trag den Termin in Deinem Kalender einWas im Kalender steht, wird auch erledigt. Das ist eine alte Produktivitätsweisheit und es stimmt. Wenn etwas im Kalender steht, ist es eine fixe Angelegenheit. Lose Absprachen laufen schneller Gefahr entweder vergessen oder wegen der kleinsten Kleinigkeit verschoben zu werden. Wenn ein Termin in Deinem Kalender steht, muss schon etwas noch viel wichtigeres passieren, damit Du es absagst oder verschiebst.
  3. Stimme Dich vorher mit Deiner Frau ab – Last Minute Absprachen mag keine Frau. „Schatz ich treffe mich heute Abend mit Sven“-Ansagen enden nicht selten in einer langen Diskussion über Arbeitsteilung und Ungerechtigkeit. Du gehst mit einem schlechten Gewissen und Deine Frau bleibt beleidigt zu Hause. Ihr beide verliert.

Linktipp: Zeitmanagement Tipps für Väter – so bekommst Du alles unter einen Hut

Kläre mit Deiner Frau rechtzeitig ab, wann Du was alleine unternimmst und räume ihr den gleichen Freiraum ein. Ermutige sie sogar dazu es Dir gleich zu tun. Nicht etwa damit Du Dein „Freizeit-Alleine-Kontingent“ ausbaust, sondern weil Du weißt wie gut es tut.

Du siehst also, auch als Vater ist es möglich und wichtig sich weiterhin um seine besten Freunde zu kümmern.

Frage an Dich, wie oft triffst Du Dich mit Deinen Freunden?

0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
Am meisten bewertet
Neueste Älteste
Feedback
Alle Kommentare

[…] Hast du auch einen besten Freund? Ich meine jetzt keinen Kumpel, sondern einen echten Freund. Andreas hat dazu etwas geschrieben: Beste Freunde – wie Du sie auch als Vater behältst und warum sie gut für Dein Familienleben sin… […]

Gast
Tommy
7 Jahre zuvor

Ich treffe mich meist einmal im Monat mit meinen alten Freunden. Wir besuchen dann meist ein Restaurant und reden während des essen über alte Zeiten und auch aktuelle Dinge. Damit dies nicht langweilig wird schieben wir alle paar Monate auch mal einen Poker Abend ein oder power uns beim Sport mal richtig aus. Für mich ist dieser Tag wichtig, einfach um auch mal kurz dem Alltag zu entfliehen. Und damit dies immer klappt legen wir unseren „Männertag“ immer auf das letzte Wochenende im Monat.

3
0
Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
()
x