Der Razor RipRider und FlashRider von Flo und Leo

Als Blogger bin ich in der netten Situation, dass ich häufiger als ich sie annehmen kann, Produkttests angeboten bekomme. Ich bin aus verschiedenen Gründen sehr wählerisch. Ein Grund ist, dass dies ein Blog für Väter ist und keine Dauerwerbesendung. Ein weiterer Grund ist, dass die Produkte, die ich mir ansehe, mich wirklich interessieren und Dir einen Mehrwert bieten müssen.

Wenn dann ein Produkt auf all diese Kriterien passt, habe ich häufig ein anderes Dilemma. Ich kann das Produkt ja gar nicht testen, sondern den Test lediglich – beobachten.

Das wollte ich dieses Mal anders machen und deshalb habe ich meine Kinder testen lassen. Damit sie wissen, dass es nicht nur Spaß bedeutet Produkte zu testen, sondern auch Arbeit ist, habe ich diesen Testbeitrag an die Kinder delegiert. Dies ist also der erste Gastbeitrag von Florentine und Leopold, ein Produkttest des RipRider und FlashRider von Razor. 

Was ist der RipRider und Flashrider?

Der Rider ist ein Dreirad, mit dem man driften kann. Um geradeaus zu fahren, musst Du mit dem Popo gegenlenken. Es ist viel schneller, als ein normales Dreirad. Vorne hat es ein großes Rad mit Pedalen und hinten zwei kleine Räder, die sich in alle Richtungen drehen. Du sitzt ganz knapp über dem Boden auf einem Sitz mit Rückenlehne.

Was kannst Du mit dem Rider gut machen?

Mit dem Rider kann man toll durch die Gegend fahren. Besonders viel Spaß macht es, damit zu driften und sich zu drehen. Du kannst darauf sitzen und in die Pedale treten. Es macht aber auch viel Spaß, sich hinten drauf zu stellen und es wie einen Roller zu benutzen. Papa sieht das nicht so gerne, weil es etwas gefährlicher ist.

Was gefällt Dir besonders gut am RipRider?

Besonders cool ist, dass man mit dem Rider so tolle Kunststücke machen kann. Das Driften und drehen mussten wir zwar erst etwas üben aber dann macht es richtig viel Spaß und wir sind sogar schneller als Papa mit seinem Longboard. Der FlashRider kann Funken sprühen, wenn ich die Bremse ziehe.

Was gefällt Dir nicht so gut?

Toll wäre es, wenn der Rider auch im Gelände fahren könnte. Was auch nicht so toll ist, ist dass die Pedale immer weiter drehen. Damit haben wir uns schon ein paar Mal etwas weh getan und müssen warten, bis das Dreirad ausgerollt ist.

Wie oft fährst Du damit?

Wenn das Wetter schön ist, fahren wir jeden Tag mit dem Dreirad. Wir begleiten damit immer Mama oder Papa wenn sie mit Emma (unser Hund) einen Spaziergang machen. (Anmerkung von Papa: was nicht ganz unanstrengend ist, denn über die Feldwege, muss ich immer zwei Dreiräder tragen).

Unser coolster Trick mit dem Rider ist es, sich hinten drauf zu stellen und das Vorderrad hoch zuziehen. Das macht total viel Spaß.

Auch unsere Freunde finden den Rider sehr cool. Wenn sie da sind, holen wir die Fahrzeuge ganz oft raus, machen einen Ausflug oder düsen ums Haus herum.

Razor Riprider, 360 Lenk-Dreirad, blau
127 Bewertungen
Razor Riprider, 360 Lenk-Dreirad, blau
  • geschweißter Stahlrahmen und Gabel
  • Doppelt geneigte Nachlaufrollen erlauben widerstandsloses drifting und drehen
  • druckverlustimmunes Vorderrad
  • MX Lenker mit Gummigriffen
  • dreiteilige Kurbel
  • Doppelbrückengabel

Keine Produkte gefunden.

 Anmerkung von Papa:

Die Rider sind beide schnell zusammengebaut und hochwertig verarbeitet. Als wir dem Test zugestimmt haben, hatte ich erst die Befürchtung, dass es sich um ganz schlimme China Qualität handeln könnte, was aber überhaupt nicht der Fall ist. Nach ein paar Wochen haben die Lager des Vorderrades etwas zu quietschen begonnen, was mit ein paar Tropfen Öl aber schnell gelöst war.

Die Kinder und Ihre Freunde lieben die Räder und es ist viel leichter geworden, sie zu einem Spaziergang zu mobilisieren. Lediglich der fehlenden Leerlauf der Pedalen, stört mich etwas, da es, gerade bei hohen Geschwindigkeiten, ein gewisses Risiko ist.

Die Tatsache, dass wir den RipRider und FlashRider kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen haben, hat die Meinung der Kinder zu dem Produkt nicht beeinflusst.

Über Leo und Flo

Leopold lorenz florentine LorenzFlorentine und Leopold sind 7 und 8 Jahre alt und der Grund, warum es diesen Blog gibt. Es sind unsere Kinder, die sowohl Inspiration und Ansporn für meine Beiträge liefern. Leopold mag Manuel Neuer und den FC Bayern. Florentine liebt Tiere, tanzt und singt gerne. Ab und zu bloggen sie oder Du findest sie auf YouTube.

Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Feedback
    Alle Kommentare
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
    ()
    x