Dein Blick auf das Internet – Folge 156

Hier ist die Ausgabe 156 von „Dein Blick auf das Internet“. Und das sind die Themen für heute:

  • Aufklärung: Wie erkläre ich meinem Kind…
  • Vor den Ferien kommen die Zeugnisse – was wenn die nicht gut sind?
  • Tipps für den Schul (Neu)-Start nach den Ferien
  • Lernhilfe für Kinder die wirklich funktioniert

Aufklärung: Wie erkläre ich meinem Kind…

Man kann wichtige Themen zerreden, man kann problematisieren oder man kann den richtigen Ton treffen. Eine Werbekampagne der neuseeländischen Regierung hat jetzt genau des geschafft. Das Thema: Kinder und Pornografie im Internet. Wie bereitet man seine Kinder darauf vor und vor allem wie kommt man mit ihnen ins Gespräch? Auf humorvolle Art versucht der Spot genau diese Brücke zu bauen: „Hey, ich bin Sue, das ist Derek. Wir sind hier, weil ihr Sohn nach uns im Internet gesucht hat. Sie wissen schon, um uns zuzusehen.

Video aus Neuseeland zeigt, wie man mit Kindern über Pornos redet

Wie geht Ihr mit dem Thema Aufklärung um? Wo fühlt Ihr Euch gut und sicher und wo gibt es noch Themenfelder, die schwierig sind?

Auf papa online habe ich zu dem Thema bisher noch gar nichts gemacht und möchte das ändern. Wenn Du 2-3 Minuten hast, gib mir doch bitte ein bisschen Input zu dem Thema.

Kurze Umfrage zum Thema „Aufklärung“

Vor den Ferien kommen die Zeugnisse – was wenn die nicht gut sind?

Ein schulisch schlechtes Kind vergleicht sich mit anderen und stellt fest, dass seine Leistungen nicht mit den Erwartungen der Umwelt, sprich jener der Eltern und Lehrer mithalten können. Es fühlt sich als Versager. Tag für Tag. Dabei sind es die Schüler, die es zu bewundern gilt, dass sie diese Mühsal tagtäglich auf sich nehmen, es immer wieder erneut versuchen – auch wenn nicht wenige von ihnen innerlich bereits abgeschlossen haben mit der Schule. Was hilft – und wie man seinen Nachwuchs am besten unterstützt.

Sind schlechte Schüler wirklich schlecht?

Schulisch muss es schon ganz früh, ganz steil nach oben gehen, sonst wird es später schwierig. Ich habe neulich mit einem Freund gesprochen. Er ist selbstständig, hat ein mittelständisches Unternehmen und stellt nur Mitarbeiter mit Abitur ein. Er sagte: „Wenn ich kein Abi in den Unterlagen sehe, wandert die Bewerbung gleich in den Müll“. Und er ist offenbar kein Einzelfall. Harte Zeiten – scheinbar. Kein Wunder also, dass viele Eltern Ihre Kinder zu guten, schulischen Leistungen animieren. Sie wollen ja, dass Ihr Kind es später gut hat und einen vernünftigen Job findet. Und dann das.

Es gibt Zeugnisse und der “Jammerlappen“ (so haben wir die Zeugnisse früher genannt) fällt nicht so aus wie erwartet. Wie reagierst Du richtig auf ein schlechtes Zeugnis?

Schlechte Schulnoten auf dem Zeugnis? Welche Reaktion Dein Kind aufbauen kann.

Lernhilfe für Kinder die wirklich funktioniert

In den USA bekommen Schüler jetzt Nachhilfe auf einer ungewöhnlichen Plattform: TikTok. Denn zwischen lustigen Tanzschritten und albernen Challenges gibt es auf TikTok jetzt auch ihn: Alexis Loveraz, einen 16-Jährigen aus der Bronx in New York. Oh, ja, Dance Moves hat er auch drauf… Doch seit Februar unterrichtet Loveraz andere Kinder und Jugendliche unter anderem in Geometrie, Algebra und Chemie.

Mathe auf TikTok

Hausaufgaben ohne Stress, das wollen alle – unsere Kinder und natürlich auch wir Eltern. In diesem Artikel geht es darum, wie Stress bei den Hausaufgaben überhaupt entsteht. Ausserdem erfährst Du, wie Euch eine ganz einfache Technik hilft, ohne Stress und Streit die Hausaufgaben zu erledigen.

Endlich Hausaufgaben ohne Stress – mit dieser simplen Technik klappt es

Tipps für den Schul (Neu)-Start nach den Ferien

Dass Kitas und Schulen wieder öffnen, sorgt für gemischte Gefühle. Auf der einen Seite ist es eine große Entlastung für euch Eltern und der Nachwuchs kann endlich wieder in seinem gewohnten Umfeld mit Gleichaltrigen spielen und lernen. Doch es kommt noch eine weitere Herausforderung auf Kinder und Eltern zu: Die Wiedereingewöhnung in Kita und Schule in Corona-Zeiten.

Wiedereingewöhnung in Kita und Schule in Corona-Zeiten

Als Vater hast Du sicherlich erlebt, wie Dein Kind nach der Einschulung hoch motiviert in die erste Klasse gegangen ist. Jeden Tag hat es Dir begeistert von den Erlebnissen und Fortschritten beim Rechnen und Schreiben erzählt. Das Lernen, an das die Kleinen in diesem Alter oft noch in einer spielerischen Art herangeführt werden, fällt den Kindern leicht. Sie sind wissbegierig und mit viel Freude bei der Sache. Schade ist, dass die positive Einstellung zur Schule und die Freude am Lernen oft nicht lange anhalten. Der Leistungsdruck, bei dem es nur noch auf gute Noten ankommt, nimmt unseren Kindern leider viel zu früh die Motivation zum Lernen. Frust und Lernvermeidungsstrategien folgen. Besonders nach den Ferien ist es schwer, Kinder wieder für die Schule zu motivieren.

9 Tipps, wie Du die Motivation zum Lernen bei Deinem Kind hochhältst

Apropos Ferien, auch ich werde in die Ferien gehen. In den kommenden Wochen pendle ich zwischen Österreich und der Nordseeküste (so Corona das zulässt). Daher fahre ich die Aktivitäten auf und um papa online etwas herunter.

Ich wünsche Dir einen tollen Sommer – wenn Du Lust hast, folge mir auf Instagram. Dort werde ich sicher das eine oder andere Lebenszeichen von mir geben.

Viele Grüße

Andreas


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Kommentare
    Feedback
    Alle Kommentare
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx
    ()
    x