Leben als Vater

Pampers gibt es jetzt auch als iPhone App. Was sie kann und was nicht. #werbung

Pampers gibt es jetzt auch für Dein iPhone. Nicht als Hülle, obwohl das eine kreative Marketingidee wäre, sondern als App. Ich habe mir die Pampers App für das iPhone mal etwas genauer angesehen.

Auf den ersten Blick bietet sie, klar, Produktinfos, einen Bereich für »Mein Baby«, »Spiel & Spaß«, sowie »Kleine Helfer«.

Schauen wir uns die Funktionen einmal genauer an:

Hinter der Rubrik »Produkte« befindet sich ein Windelfinder. Super, habe ich mir während der 1 minütigen Ladezeit gedacht, dann kann ich als Vater, der losgeschickt wurde um Windeln zu holen aber vergessen hat welche, schnell mal nachschauen welche Windel der Nachwuchs braucht. Eventuell kann ich die Mutter mit Fachwissen überraschen, falls sie mich noch die falschen Pampers holen läßt obwohl schon die nächste Größe ansteht.

Doch leider wird das wohl nichts, außer Du hasst die Größentabelle der U-Untersuchungen im Kopf oder auf dem Handy gespeichert. Neben dem Alter des Kindes benötigt die App auch noch das Gewicht und die Größe des Kindes.

Gut finde ich die Möglichkeit, direkt aus der App die gewünschten Pampers zu bestellen. Jedoch fehlt hier noch die Kooperation mit einem großen Onlinehändler damit das ein wirklich bündiges Erlebnis wird.

Nützlich ist hingegen der Link zur Pampers Hotline. Hier bekommst Du auf Knopfdruck einen Experten von Pampers für Deine Fragen an den Apparat – zum erfreulichen Nulltarif.

 

Vollkommen überzeugen kann der Bereich »Mein Baby« in der App. Per Regelschieber gibst Du das Alter Deines Kindes an und erhältst daraufhin wichtige Infos und gute Tipps zu den Punkten »Entwicklung«, »Ernährung«, »Erziehung«, »Schlaf« und »Spielen« und zwar, das ist der Clou, für genau den Lebensabschnitt in dem sich Dein Kind gerade befindet.

 

Die Kategorie »Spiel & Spaß« hält einige (3) Kinderlieder bereit, die Du wahrscheinlich auch so drauf hast, dazu ein paar Vorlesegeschichten und einige Töne. Das gibt es in anderen Apps bereits schon und besser. Die Pampers-App unternimmt damit den Versuch, die eierlegende Wollmilchsau zu sein, was nicht funktioniert und meiner Ansicht nach auch gar nicht erforderlich ist. Die meisten negativen Bewertungen im App-Store beziehen sich auf den dürftig umgesetzten »Spiel & Spaß« Bereich. Hätte man darauf verzichtet, wären die Bewertungen sicher besser.

 

 

Kommen wir zur Rubrik »Kleine Helfer«. Toll ist hier der Bereich »Tipps & Tricks«. Vor allem weil es nicht nur um Mütter geht. Auch auf Väter und Themen, um die sich hauptsächlich Väter kümmern, wird eingegangen.

 

 

Im Bereich Erste Hilfe gibt es prima Erklärungen und Infos zum Beispiel wann Du einen Arzt anrufen mußt.

Passend dazu hat die App alle wichtigen Notrufnummern, wie den neuen Ärztenotdienst, Apothekennotdienst oder die Beratungsstelle für Vergiftungen, direkt in der App gespeichert. Mit einem Klick wirst Du verbunden.

 

 

Neben diesen nutzerorientierten Features bekommst Du auch noch etwas Werbung ab. Zum Beispiel über die eingebauten Neuigkeiten, die Anpreisung der Pampers Village Programms oder den Hintergrundinformationen zu Campers. Das geschieht aber unaufdringlich und geht deshalb völlig klar.

 

Mein Fazit:

Ich hatte wirklich weniger erwartet als ich über diese App gestolpert bin. Viel zu viele schlechtgemachte Promo-Apps habe ich schon installiert und kurz darauf wieder gelöscht weil sie einfach nur verkaufen wollten. Die Pampers App hat da einfach mehr »Fleisch am Knochen« wobei ich den Entwicklern wirklich empfehlen würde an einer »In-App-Purchase« Funktion für die Windeln zu feilen z. B. in Kooperation mit Amazon. Die Nutzer rechnen mit so etwas in einer Hersteller-App aber es sollte gut und unkompliziert gemacht sein.

Was die Nützlichkeit anbelangt habe ich bisher noch kein Baby-/Kinderapp gesehen, das Eltern so viele nützlich Infos und Tipps für die alltäglichen Dinge des Lebens bietet. Ein gut gemeinter Tipp an die Macher, konzentriert Euch darauf und überlasst die Lieder/Vorlese- und Spielewelt anderen Apps, die auch 0,79€ darür verlangen können es richtig gut zu machen. Ansonsten ist das App alleine aufgrund seiner Tipps und Infos eine Installationsempfehlung für Eltern (Väter wie Mütter). Auf meinem iPhone bleibt es auf jeden Fall.

Die Pampers App für Dein iPhone kannst Du hier herunterladen.

 


Folgst Du mir schon per eMail?

Wenn Dich Themen rund um das Vaterleben interessieren, dann folge meinem Newsletter.
Ich durchforste für Dich über 100 Websites & Blogs und schicke Dir 1x im Monat eine E-Mail mit den interessantesten Inhalten. Mehr dazu

    0 0 Stimmen
    Artikel Bewertung
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    3 Kommentare
    Am meisten bewertet
    Neueste Älteste
    Feedback
    Alle Kommentare
    Gast
    10 Jahre zuvor

    Um den notwendigen Flachwitz zu reissen: Die offensichtlichste Funktion fehlt, die App wickelt die Kids nicht selbst. Hier muss dringend nachgebessert werden.

    Gast
    Henril
    10 Jahre zuvor

    Das liest sich alles sehr interessant, aber man darf die Android-Nutzer nicht vergessen.Ich gehe mal davon aus (bzw. hoffe), dass es nur eine Frage der Zeit ist…

    3
    0
    Meinungen? Feedback? Schreib einen Kommentarx